In Lima wird ein deutscher Diplomat tot aufgefunden. Die Umstände deuten auf einen Ritualmord hin. Der Reiseschriftsteller Roger Peters soll im Auftrag des Auswärtigen Amtes die peruanischen Polizeibehörden bei den Ermittlungen unterstützen. Er taucht tief in die Unterwelt eines Landes ein, welches im Spannungsfeld zwischen Kultur und Realität tief gespalten ist.

Im peruanischen Dschungel stößt er auf Verbindungen zwischen einem Konzern und einer schrecklichen, antiken Legende des Landes. Verbissen folgt er der Mythologie des „Pishtaco“ und lässt alle weiteren Indizien außer Acht – bis im Umfeld des Diplomaten weitere Morde geschehen und er selbst zur Zielscheibe von Anschlägen wird. Erst jetzt begreift er, dass hinter den Morden etwas ganz anderes steckt.

ISBN 978-84-944490-4-8. erschienen bei Libros Anaconda

http://www.libros-anaconda.es/…/45-pishtaco-von-peter-splitt 

https://www.mordsbuch.net/2017/07/03/buchvorstellung-pishtaco-peter-splitt/


Der beliebte Remscheider Autor Peter Splitt veröffentlicht Südamerika-Thriller

Seine Markenzeichen: Hut und ein gewinnendes Lächeln. Sein Beruf: Schriftsteller. Jawohl, Peter Splitt darf sich getrost so bezeichnen, denn er widmet sein Leben den Büchern, und das im wahrsten Sinne des Wortes. Mit viel Fleiß und Hingabe hat er sich in Deutschland und an der Costa Blanca bereits einen Namen gemacht, und das nicht zuletzt wegen der zahlreichen Lesungen, die vor allem in seiner Heimatregion, der Eifel, stattfinden. Oft werden die Veranstaltungen vom kubanischen Gitarristen Nilo Nuñez stimmungsvoll begleitet, was bei der Zuhörerschaft großen Anklang findet.
»Bis jetzt sind meine regional angehauchten Eifel-Krimis am erfolgreichsten«, schmunzelt Splitt. Da ich aber auch einen starken Bezug zu Südamerika habe und mich sehr gerne in Spanien aufhalte, verändern sich zurzeit die Schauplätze in meinen Büchern. So ist jetzt ein spannender Südamerika-Thriller rund um einen ermordeten deutschen Diplomaten entstanden. Die Story spielt im Peru der heutigen Tage. Das Lokalkolorit und antike Legenden des Landes habe ich stimmig hineingewoben, genau wie einen Protagonisten, der in vielen meiner Bücher vorkommt: Der Reiseschriftsteller Roger Peters«, verrät der sympathische Autor.
»Jener Reiseschriftsteller ist im Auftrag des Auswärtigen Amtes unterwegs, um den Mord am Diplomaten mit der gebotenen Diskretion aufzuklären. Dabei stößt er auf Verbindungen zwischen einem Konzern und einer schrecklichen Legende des Landes. Verbissen folgt er der Mythologie des „Pishtaco“ und lässt alle weiteren Indizien außer Acht – bis im Umfeld des Diplomaten weitere Morde geschehen und er selbst zur Zielscheibe von Anschlägen wird.«
Ein Buch, spannend von der ersten bis zur letzten Seite, das ab Februar im Handel zu haben ist. Doch Peter Splitt hält, wie man ihn kennt, bereits weitere Asse im Ärmel. »Ein Südamerika-Drama ist bei meinem spanischen Verlag in Planung. Es wird darin um Kuba gehen, in mehrfacher Hinsicht auch um Abschiede. Ich arbeite außerdem an einem Agenten-Thriller und verfolge noch jede Menge andere Ideen«, meint er achselzuckend.
Seine Kreativität kennt offenbar keine Grenzen, er wird bestimmt noch viel von sich hören lassen. Aktuelle Informationen sind seiner Webseite zu entnehmen: www.petersplitt.com
Wer den „Pistaco“ lesen möchte – hier sind die Daten: Erschienen im Verlag Libros Anaconda, 268 Seiten, Format DIN A5, Preis: 12,90 €, ISBN 978-84-944490-4-

Erstellt mit Mozello - dem schnellsten Weg zu Ihrer Website.

 .